Die Taufe

Die Taufe ist das erste Sakrament der Kirche, erst die Taufe macht uns zu Christen. Sie ist die Voraussetzung für den Empfang der weiteren Sakramente.

In der Taufe bekennen wir unseren Glauben an den Dreifaltigen Gott - Vater, Sohn und Heiligen Geist. In ihr werden wir zu Kindern Gottes und als Mitglieder in die Kirche und zugleich in die konkrete Ortsgemeinde aufgenommen.

Auch wenn die Taufe von den meisten christlichen Konfessionen gegenseitig anerkannt wird, bleibt sie doch eine Aufnahme des Täuflings in eine bestimmte Konfession.

Die Taufe nimmt uns hinein in den Tod Jesu Christi und vereinigt uns mit seiner Auferstehung. Dadurch erhalten wir Anteil an Christi Sieg über den Tod und am neuen, ewigen Leben in Fülle.

 

Die Zeichen der Taufe:

Das Kreuzzeichen:

Im Kreuzzeichen, das der Priester, die Eltern und Paten dem Täufling auf die Stirn zeichnen, wird die liebende Zuwendung Gottes ausgedrückt. Er macht den Täufling zu seinem geliebten Kind. Gleichzeitig erklären sich die Eltern und Paten dadurch bereit, in ihrer Zärtlichkeit und Fürsorge die Liebe Gottes erfahrbar zu machen.

Das Wasser:

Die Taufe geschieht durch dreimaliges Untertauchen oder Übergiessen mit frischem Wasser. Dabei besitzt das Wasser eine doppelte Bedeutung, kann es doch sowohl Leben spenden als auch den Tod bringen. Im Untertauchen/Übergiessen kommt diese Ambivalenz auch zum Ausdruck: Im Wasser stirbt der Täufling für die Sünde und wird in Christus zu neuem Leben erweckt - Er ist neu geboren.

 

  

 

Der Chrisam:

In früheren Zeiten wurden mit Chrisam Könige gesalbt und so in ihr politisches Amt eingesetzt. Ähnliches will auch die Salbung des Täuflings mit Chrisam ausdrücken. Sie bezeichnet ihn zunächst als "Gesalbten", denn nichts anderes heisst "Christ" und "Christus". Zudem verdeutlicht diese Salbung die grosse Würde, die diesem Täufling zu kommt, denn er wird gesalbt zu Priester, König und Propheten im Volk Gottes. Gleichzeitig besiegelt die Salbung die Zugehörigkeit zu Christus.

Das Taufkleid:

Das strahlendweisse Taufkleid verdeutlicht das Geschenk dieses neuen Lebens in Christus, mit ihm zieht der Täufling sinnbildlich Christus an. Das strahlende Weiss des Kleides steht dabei für die Reinheit und Schuldlosigkeit des in Christus Neugeborenen.

Die Taufkerze:

Die Taufkerze mit ihrem Licht steht - wie die Osterkerze - für den auferstandenen und gegenwärtigen Christus. Es ist ein Licht der Hoffnung und der Orientierung für den eigenen Lebensweg. Diese Lebenshoffnung der Gemeinde empfängt der Täufling jetzt durch seine Osterkerze mit der Hoffnung, dass er selbst dieses Licht weiter trägt. Dass der Vater die Taufkerze an der Osterkerze entzündet verdeutlicht, dass die Eltern die ersten sind, die dem Kind das "Licht Christi" weitergeben.

 _____________________

Segne dieses Kind und hilf uns ihm zu helfen,
damit es lieben lernt mit seinem ganzen Herzen 

Lothar Zenetti

Kontakt über das Pfarramt 041 757 00 80 Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unsere nächsten Taufsonntage

Versöhnungsweg

Verstorben

Mietwohnung an der Neuhausstr. 5

Webseite durchsuchen